Medicinus – Cours de Médecine en ligne

Alopezie

Alopécie
(Last Updated On: 3 März 2020)

Epidemiologie:

Anatomi
sche Erinnerung:

Anagenphase: Wachstumsphase, es entspricht einer Phase der Proliferation von Keratin bildenden Matrix Keratin Keratinkeratine, dauert 3 bis 7 Jahre und bestimmt die Länge des Haares, die im Durchschnitt 1 cm pro Monat wächst, länger bei Frauen

Catagenphase: Die Involutionphase ist eine Phase der Regression, sie entspricht der Involution der Haarfollikel durch Zelltod der Keratinozyten mit Verkürzung des Epithelstamms und Aufwärtsbewegung des Follikels. Diese Phase ist sehr flüchtig und dauert etwa 15 Tage

Telengene Phase: Ruhephase ist eine tiefgreifende Modifikation, reaktive Trichozyten bilden eine neue Keimstruktur

Exogene Phase: Haarfallphase, enzymatische Phänomene lösen die Befestigungen des alten Haarschafts und das Telogenhaar löst sich

CAT vor Alopezie

Ätiologische Diagnose:

Telenen Effluvium: Neuer, schneller und diffuser Fall

Oalopecia konstituiert: progressive unmerklich

Alopezie im Zusammenhang mit einem dermatologischen Zustand

Alopezie verbunden mit einem allgemeinen Zustand: hormonelle, infektiöse…

Physik: erste Hautschleim- oder ungueale Beeinträchtigungen, Anzeichen von Ernährungsdefiziten (Kampfmangel oder Spurenelemente), klinische Anzeichen einer allgemeinen Pathologie (Dysthyreose, Hirsutismus, Akne, Zyklusstörungen)

Untersuchung von Alopeziegebieten: Lage der Alopeziegebiete

Aussehen der Kopfhaut: gesund, squaby, pustlay, entzündlich oder vernarbt

Aussehen der Haare: Haardysplasie (erbliche Alopezie), gebrochenes Haar (Trichotillomania), Traktionsresistenz, Vorhandensein von kleinen Haaren, Daunenhaar, sprödes Haar

Bedeutung des Fallens: Traktionstest

Besonderheiten:

Trichogramm: 50 Haare werden mit einer Zange gezupft, sie wird in drei Zonen (frontal, Scheitelpunkt und niedrige Okzipital) hergestellt, dann werden die Wurzeln unter dem Mikroskop untersucht. Diese Untersuchung bestätigt das Fehlen von Haardystrophie, es hilft, den Patienten zu beruhigen, wenn der Haarsturz physiologisch ist. Es hilft, den Mechanismus des Falls zu klären (Anagen-Effluvium oder Telogen-Effluvium), ermöglicht es, das Verhältnis von Telogenen zu Anagenen zu berechnen (erhöht während evolutionärer Ausbrüche der androgenen Alopezie (AAG))

Mykologische Überprüfung (Holzlicht)

Bakteriologische Untersuchung

Untersuchung von Haaren in polarisierter Lichtoptik: hebt Haardysplasie hervor

Hautbiopsie direkte Immunfluoreszenz: Narbe oder Tumoralopezie

Biologische Gleichgewichte: NFS (Mangel…), Dosierung von Spurenelementen (Zink, leidet…), hormonelle Dosierungen: Schilddrüse (TSH, T3, T4), Testosteron, DHEA, Progesteron (auf der Suche nach Nebennierenhyperandrogenismus), undRosenidion D4 (Forschung Eierstockhyperandrogenismus), Leber- und Nierengleichgewicht (auf der Suche nach Mängeln)

Hauptarten von Alopezie:

Telenen Effluvium:

Definition: diffuse Haarknappheit, gesunde Kopfhaut, positiver Traktionstest,

akutes oder subakutes Phänomen, überwiegt in den Tempeln und in der Nähe der Ohren

Auslöser (2-3 Monate): Geburt, Abtreibung, längeres Fieber (infektiös oder nicht), akute Blutungen, plötzlicher Gewichtsverlust, Stress, emotionaler Schock…

Evolution: spontanes Nachwachsen in 4 bis 6 Monaten oder sogar ein Jahr

Fahren zu halten: Beruhigen Sie den Patienten, fragen Sie nach einer biologischen Untersuchung, wenn der Fall sehr groß oder anhaltend ist, zweimal täglich Anwendungen für 2 bis 3 Monate Minoxidil 2% oder 5% mit dem Risiko einer erhöhten Ausblutung zu Beginn der Behandlung

Iatrogene Alopezie:

Giftig: Pestizide, Arsen…

Drogen ▪: Antimitotik

Alopezie im Zusammenhang mit einer allgemeinen Pathologie: Dysthyreose, systemische Erkrankungen mit Art der Konnektivität, Lymphome, Vaskularitäten…

Infektiöse Alopezie: parasitäre (Malaria), virale (Zona), bakterielle…

Androgenetische Alopezie: Die Begriffe androgenetische Alopezie erklären den doppelten Ursprung dieses Phänomens: die Empfänglichkeit für männliche Hormone der Haarwurzeln, die genetische Prädestination des Haares, um diese Stimulation zu durchlaufen

Epidemiologie ▪:

Männer: Sie erreichen einen von drei bis 30-Jährigen fast jeder zweite bis 50.000

Frauen: etwa 70% der Frauen haben mit einem Haarausfall-Problem während einer Zeit ihres Lebens zu kämpfen, aber sie werden in der Regel hormonell bis zur Menopause oder Vormenopause bevorzugt

▪ Di-Hydro-Testosteron (DHT) im pilo-sebaceous Follikel induziert eine Reduktion der Anagenphase, eine Hemmung des Wachstums und involution der dermalen Papille, eine Miniaturisierung der pilo-sebaceous Haarfollikel. DHT hat den gegenteiligen Effekt: auf das Haarwachstum / auf die Haarentwicklung

▪ Das Bild der Alopezie als Hamilton und neuerdings Norwood klassifiziert, wo okzipitale Flächenpflege beobachtet wird

▪ Das von Ludwig in drei Stufen definierte Bild der androgenetischen Alopezie (I, II, III) oder die Aufrechterhaltung der Offenheit wird

bei männlichen Probanden: Es gibt zuerst einen temporo-parietalen Rückstoß, der Golfe bildet, dann einen frontalen Zerfall und eine okipito-vertikale Tonsur. Die betroffenen Bereiche halten zunächst einige Zwischenhaare und Daunen, die dann vollständig verschwinden können. Hamilton und dann Norwood definierten die Evolutionsstadien, die normalerweise von Glatze beim Menschen gefolgt werden

Bei weiblichen Probanden: Die anteroposteriore Evolution ist weniger ausgeprägt als bei Männern. Alopezie ist diffuser und zeichnet eine Kappe, die ein schmales vorderes Stirnband sowie die zeitlichen und okzipitalen Regionen respektiert. Zwischenhaare und Daunen bleiben mit vielen Terminalhaaren gemischt. Ludwig beschrieb drei Grade mit zunehmender Schwere, zwischen denen es keine objektiven Grenzen gibt

▪ Suche nach biologischem Hyperandrogenismus vor androgenetischer Alopezie:

Unnötig beim Menschen

Unnötig bei einer gut regulierten Frau ohne Akne oder Hirsutismus

Unnötig, wenn kleine Anzeichen von Hyperandrogenismus in Perimenopause

Zwischen dem dritten und sechsten Tag des Zyklus, weg von jeder hormonellen Einnahme

In der Ressource: Testosteron, Delta-4-androstenedione

Verdacht auf Nebennierenherkunft: sofortiger Synactent-Test (17-OH-P und 21 Desoxy-Cortisol)

Verdacht auf Eierstockherkunft: Ultraschall (transvaginal), Prolaktin, FSH, LH

Fahren zu halten:

Minoxidil 2% oder 5%, 2 Anwendungen/Tag für Monate.

Männlich: Finasterid (5-Reduktase-Hemmer): 1 mg/D für 2 Jahre.

Frauen:

Anti-Androgen-Behandlung: Cyprorotonacetat (Androcur): 25-

50 mg/Tag, vom 1. bis 21. Tag des Zyklus (Hirsutismus)

Östroprogestative: Tag 1-21: Diane 35

Chirurgische Behandlungen: reserviert für Patienten, deren Glatze sich stabilisiert hat

Autotransplantate: Mini- und Mikrotransplantat

Nicht-Scarring:

Pelade: Es betrifft 2% der Bevölkerung, von unbekannter Ätiologie, genetische Veranlagung, Umweltfaktoren, infektiöse Faktoren, emotionalen Stress, neurologische Faktoren (Assoziation mit Vitiligo, Schilddrüse…), es tritt in einem in der Regel in gutem Zustand und auf einer gesunden Kopfhaut.

Alopezie in isolierten oder mehrfachen Platten, kann weit verbreitet werden (Dekalding Pelade) oder sogar alle Haarbereiche erreichen (universalis pelade).

Ungueale Erreichung ist möglich (Mikroabrasionen, Längsstreifen)

Evolution: ist unvorhersehbar: gesundes Nachwachsen in mehreren Monaten (weiß unten, dass Pigmente später), Verlängerung, Rezidiv

Zu haltende Fahrt:

Begrenzte Formen: lokale Anwendung von Kortikosteroiden in der Injektion, lokale Anwendung von Minoxidil 2% oder 5%

Diffuse Formen: intralesionische Injektion Kortikosteroide, Dermocorticoide, allgemeine Kortikosteroide im Bolus (neuere umfangreiche Pelade), Kontaktimmuntherapie (PUVA-Therapie), Methotrexat – Kortikosteroide: 25 mg/Woche, 9 bis 18 Monate.

In einigen Fällen (diffuse oder wiederkehrende Formen): psychologisches Management ist notwendig

Infektiöse Alpecies:

"Teigne"

Impetigo und folliculitis: pustusöse Kopfhaut, entzündliche, getuftete Haare, Satellitenläsionen, bakterielle Probenahme, Antibiotika-Behandlung

Zikaden:

▪ Sie sind klinisch gekennzeichnet durch: Atrophie der Kopfhaut, ein Verschwinden der Poren entsprechend den zerstörten Follikel.

▪ Sie sind das Ergebnis eines entzündlichen Zustandes, in dem der Haarfollikel entweder das direkte Ziel ist (Haarplan Flechten, Hautlupus, dekalvadierende Follikulitis…) oder auf unspezifische Weise zerstört (Sarkoidose, Sklerodermie, Trauma…)

▪ Zerstörung durch einen entzündlichen Infiltrat der infundibulären Region, in der sich Stammzellen befinden, die in der Lage sind, einen geschädigten Follikel zu regenerieren

Traktion Alopezie: Im Gegensatz zur weiblichen AAG erreicht Traktionsalopezie gerne die Schläfen und die vordere Kante. In den Progressionsbereichen gibt es kurze gebrochene Haare, keine Downs. Die Haare in Brötchen sehr zurückgezogen, die Zöpfe eng verknotet, nach dem Richten der krausen Haare, kann das natürliche Haar, durch kontinuierliche Traktion, zur Zerstörung bestimmter Follikel führen

Follikulärplan: Frau mittleren Alters, zahlreiche kohleneszierende atrophische Plaques, purpurnes perefollikuläres Erythem, follikuläre Hyperkeratose. Selten assoziierte Haut oder Schleimflechten (17-28%)

postmenopausale frontale fibroide Alopezie (Pinkus fibroid aopecia): eine ganz besondere klinische Form der follikulären Flechtenebene, die nur bei postmenopausalen Frauen beschrieben wird. Frontal und Schläfen, symmetrisch und Bandeau, Erythem und follikuläre Hyperkeratose am Rand während der Aktivitätsperioden

Angeborene Alopezie: Hautatrophie, vernarbte Kopfhaut

▪ ätiologische Behandlung, wo möglich und wirksam, kann das Fortschreiten der Alopezie stoppen, die, wenn sie sich bildet und vernarbt, nur

Abschluss:

Die mobile Version verlassen