Dermocorticoids

0
706
(Last Updated On: )

I- Einführung:

Dermocorticoide (DCTCs) sind Steroide lokal verwendet – topisch;

  • Meist für ihre entzündungshemmende und antiprolifeferative Wirkung verwendet.
  • Klassifizierung auf der Grundlage des Aktivitätsniveaus (von 1 niedrig bis 4 sehr stark), geschätzt auf der Grundlage von Vasokonstriktionen und vergleichenden therapeutischen Studien.
  • DCTCs sind eine symptomatische Behandlung, keine ätiologische.
  • Rezept in der Praxis verbindet Wahl

– Klasse (Funktion der Diagnose, Topographie und Alter),

– galenic,

– die Anwendungsrate (weniger als oder gleich zweimal täglich),

– die benötigte Menge je nach zu behandelnder Oberfläche.

  • Bei chronischer Dermatitis, insbesondere bei Kindern, ist eine Nachsorge notwendig.

II- Wirkmechanismen:

1- Link zu Empfängern:

DCTCs passieren die zytoplasmatische Membran durch einfache Diffusion und binden an einen bestimmten Rezeptor des Steroid-Rezeptor-Überfamilie.

2- Der Rezeptorkomplex-DCTC durchläuft die Kernmembran

3- Aktion auf dem Transkript:

  • Interaktion mit einem Kernfangort
  • Veränderung der Genexpression zur Transkriptionsmodifikation.
  • Maßnahmen gegen Gene, die in die Proliferation eingreifen: Anti-Proliferationsbekämpfung
  • Aktion auf Gene, die an der Zytokinsynthese beteiligt sind (IL-1, TNF…): immunsuppressive Wirkung.
  • Hemmen Sie auch die Freisetzung von Arachidonsäure: en[précurseur   de nombreuses molécules  impliquées  dans l’inflammation (leucotriènes)]tzündungshemmende Wirkung.

III- Pharmakodynamische Eigenschaften:

DCTCs haben 3 Hauptaktivitäten in Therapeutika beobachtet

1- Entzündungsmittel:

  • Dies ist die begehrteste therapeutische Wirkung von DCTCs.
  • Die Ziele sind vielfältig: Leukozyten, Makrophagen und endogene chemische Mediatoren.
  • Vasokonstriktion von dermalen Gefäßen, um Erythem und Ödem eimt, unabhängig von der Ursache der Entzündung.

2- Antimitotisch – Antiprolifeferative:

  • Aufgrund einer unspezifischen Aktion auf den Zellzyklus
  • Epidermis: Atrophiewirkung und hemmende epidermale Heilung.
  • Derme: Die stärksten DCTCs hemmen das Wachstum von Fibroblasten und verringern die Kollagensynthese.

3- Immunsuppressiv:

  • Ergebnis ihrer entzündungshemmenden Wirkung
  • aber auch eine Abnahme der Anzahl der Langerhans-Zellen und ihre Fähigkeit, Antigene zu präsentieren.

IV- Pharmakokinetik:

1- Bioverfügbarkeit:

a) Art des Hilfsstoffs:

  • Pommades: bestehend aus Fett-Hilfsstoff zu okklusive Wirkung, um die Penetration zu erhöhen;
  • Cremes: weniger okklusive Wirkung, aber sind angenehmer Verwendung;
  • Gele und Lotion: Durchdringende Kraft< crème.></ crème.>

b)- Zusatzstoffe:

  • Keratolytik (Exp: Ac saliclic) und Feuchtigkeitscremes (Exp: Harnstoff) erhöhen die Penetration von DCTC.

c) Okklusion:

  • Erhöhung der DCTC-Penetration (bis x 10);
  • Mit Kunststofffolien gewonnen;
  • Zur Behandlung dicker oder hyperkeratosischer Läsionen;
  • Erhöht das Infektionsrisiko.

d)- Zu behandelnde Dermatose (Hautzustand):

  • Die Penetration nimmt bei Dermatosen zu, bei denen die Veränderung der epidermalen Barriere wichtig ist (DA, Erythrodermie…)

e) Topographie:

  • Absorption unterscheidet sich von einem Punkt der Tegument zu einem anderen;
  • Wichtig in den Falten
  • Weniger in Bereichen, in denen die Hautschicht dick ist (Palmen, Pflanzen)

(f) Alter:

  • Die Penetration ist bei Frühgeborenen und älteren Menschen hoch;
  • Absorption ist bei Kindern aufgrund eines hohen Oberflächen-Gewicht-Verhältnisses wichtig.

2- Tankeffekt:

  • Es gibt eine Anhäufung von DCs in der Hornhautschicht.
  • Sie ist für eine schrittweise Freisetzung
  • Dies rechtfertigt eine einzelne tägliche Anwendung.

3- Tachyphylaxie:

  • es ist das Auftreten von Resistenz ender zeit- und unterbrechungsfreien Anwendungen.

V- Klassifikation:

Es gibt vier Ebenen der Macht. Beispiele für DCCCs, die in Algerien verfügbar sind:

 

Internationaler gebräuchlicher Name

Handelsname

Klasse 4: Sehr stark

Clobétasolpropionat

Betamethasondipropionat

Dermoval®/Clotasol

Diprolen®

Klasse 3: Forte

Betamethasondipropionat

Mometasone furoate

Hydrocortisonaceponat

Hydrocortison-Butyrat

Diprosone® /Betasone

Cortisaf®

Locoed®

Efficort

Klasse 2: Mäßig

Desonide

Locapred®

Klasse 1: Niedrig

Hydrocortison

Hydracort®/ Kortiderm

 

VI- Nutzungsbedingungen:

1- Wahl der DCTC-Aktivität:

a)- Zu behandelnde Dermatose:

  • DCTC Klasse 4: Resistente Läsionen (Exp :psoriasis)
  • Chronische Dermatose:
  • Beginnen Sie mit dem stärksten DCTC, der in der Lage ist, Symptome zu kontrollieren.
  • Passt dann die Stärke des Gleichstroms an die Reaktionanlage an.

b)- Die zu behandelnde Oberfläche und der Sitz:

  • Die Klassen 4 und 3 sollten im Gesicht und bei Falten vermieden werden.

c) Patientenalter:

  • Die Klassen 4 und 3 sollten bei Kindern vermieden werden.

2- Wahl des Hilfsstoffs:

  • Pommade: trockene Dermatosen, keratosisch.
  • Creme: sehr breite Indikationen: saugende Läsionen und in den Falten.

3- Rhythmus und Applikationstechnik:

  • Eine App pro Tag ist in der Regel genug. Bei einigen erosiven Dermatosen können zunächst zwei Anwendungen pro Tag erforderlich sein (Verschwinden des Tankeffekts).
  • Eine schrittweise Abschaltung wird häufig entweder durch Abstandsanwendungen oder durch verwendung eines DCTC auf niedrigerer Ebene erreicht.
  • Die Okklusion ist für dicke und/oder hyperkeratosische, widerstandsfähige und oberflächenbegrenzte Läsionen reserviert.
  • Die Dosis, die nicht überschritten werden darf, beträgt etwa 30 g/Woche des Endprodukts der Klasse 3 bei der Wartung bei einem Erwachsenen.

4- Überwachung der Behandlung:

  • Quantifizierung der Anzahl der verwendeten Rohre
  • Verfolgung der Wachstumskurve bei Kindern (langfristige TRT)

VII- Indikationen:

DCTCs sind eine symptomatische und nicht-etiologische Behandlung.

1- Für ihre entzündungshemmende Wirkung:

  • Kontaktekzeme im Zusammenhang mit der Allergenausscheidung;
  • Atopische Dermatitis.  Es handelt sich um eine Langzeitbehandlung, die überwacht werden muss.
  • Andere Ekzeme: Krampfadern, nummulare, Dysidrose,
  • Photosensitisierungen: DCTCs haben eine entzündungshemmende Wirkung auf Sonnenbrand.  Sie können für andere Photodermatose nützlich sein.
  • Lichen lokalisierte Ebene / lokalisierte Psoriasis …
  • Insektenstiche.

2- Für ihre anti-proliferative Wirkung:

  • Psoriasis: Sie können mit Salicylsäure bei sehr hyperkeratischen Läsionen in Verbindung gebracht werden.
  • Lichenifikation: THE DCTC entfernt Pruritus und verringert die Infiltration. Es ist am besten, einen Level 4 DC zu verwenden.

3- Für ihre immunsuppressive Wirkung:

  • Pemphigoidblase: Verwendung eines DCTC der Klasse 4.

VIII- Intralesionale Injektionen:

  • Angabe:
  • Einige lokalisierte Läsionen nach dem Versagen mächtiger Themen
  • Hypertrophe Narben und Keloide
  • Nebenwirkungen: Ditto, aber Atrophie kann ausgeprägt sein.

IX- Kortikosteroide in Kombination:

  • Die Kombination eines DCTC mit Salicylsäure erhöht die Penetration und die keratolytische Wirkung. Es ist interessant für schuppliche Dermatosen.
  • Assoziationen in der gleichen Zubereitung eines DCTC und eines Anti-Infektiöses (antiseptisch, antibiotisch, antimykotisch) sind niemals bei einem Bewusstseinsrisiko gerechtfertigt.

X- Nebenwirkungen von Dermocorticoiden:

1- Atrophie:

  • Epidermal, reversibel: epidermale Ausdünnung im "Zigarettenpapier", Fragilität beim kleinsten Trauma
  • Dermal: verzögerte Heilung, Telangiektasies, purpura- ekchymotisch, Dehnungsstreifen (nicht reversibel)

2- Gesichtsdermatitis:

  • Akne induziert
  • Schlimmere Rosacea
  • Rosacea cortisonée
  • Perorale Dermatitis

3- Hautinfektionen:

  • Verschlimmerung einer Infektion (Herpes, Dermatophytosen, Krätze…) Sekundäre Infektion der Dermatose (selten)

4- Augen-Nebenwirkungen:

  • Glaukom
  • Katarakt

5- Hormonelle Wirkungen:

  • Hypertrichose
  • Sebaceous Hyperplasie
  • Generäle: selten

6- Unkontrollierte Ursache Dermatosen:

  • Rebound-Phänomen
  • Abhängigkeit

7- Verschiedene:

  • Hypopigmentation
  • Säuglingsglutealgranulom
  • Allergisches Kontaktekzeme zu Gleichstrom oder Hilfsstoff

XI-KONTRAINDIEN:

  • Virale, bakterielle, pilzliche und parasitäre infektiöse Dermatosen;
  • Ulzerierte Dermatosen;
  • Gesichtsdermatologen.

Professor AS. CHEHAD

Kommentar verfassen