Hautleishmaniose

0
1780

Leishmaniose ist ein Zustand, der durch Protozoen der Trypanosomid-Klasse verursacht wird. Drei Sorten sind isoliert:

  • Hautleishmaniose (klassischer Orientknopf und seine semeiologischen Sorten) aufgrund tropischer Leishmanie und Leishmanie major.
  • Amerikanische Leishmaniose genannt Leishmaniose der neuen Welt aufgrund leishmania mexicana und leishmania braziliensis.
  • Viszerale Leishmaniose (Kala Azar) Durch Leishmania donovani, Leishmania infantum…. Dazu können Hautläsionen (Post Kala Azar) oder nur Hautläsionen (Leishmania infantum) gehören.

Wir beschränken uns auf das Studium der Hautleishmaniose. Diese werden klassisch als orientalischer Knopf bezeichnet: Aleppo-Knopf, Gafsa-Taste, Biskra-Taste …

ich- DER ORIENT BUTTON:

Endemisch im gesamten Mittelmeerraum, Zentralasien, West- und Zentralafrika. Übertragen von einem Insekt Vector das Phlebotom, dessen Weibchen in der Nacht sticht. Das Virusreservoir besteht aus wilden Nagetieren (Gerboisen, meron …) für Leishmanie major, es ist eher menschlich für tropische Leishmanie.

Die durchschnittliche Inkubationszeit beträgt 4 Wochen, kann aber länger sein 2 bis 3 Monate länger. Die Läsion beginnt mit einer kleinen prüden Papeln, die sich in eine dunkelrote Nolenz verwandelt, die von einer klebrigen Kruste bedeckt ist. Das einzelne oder mehrere Element befindet sich auf den entdeckten Regionen (Gesicht, Gliedmaßen…), in denen das Phlebotom gestochen wird. Die Läsion ist schmerzlos, begleitet keine Adenopathien, außer in Fällen von Überinfektion und der Allgemeinzustand ist gut erhalten. Unbehandelt heilt die Läsion schließlich nach mehreren Monaten oder Jahren der Evolution auf Kosten einer unansehnlichen bösartigen Narbe. Die gewährte Immunität ist nicht endgültig.

II- KLINISCHE FORMEN:

Es wurden mehrere Formulare beschrieben:

  • Die nasse Form manifestiert sich durch eine reine, infiltrierte Ulzeration.
  • Die impetigooide Form präsentiert sich als erosive, knusprige, wenig infiltrierte Tischdecke.
  • Die Wartish-Form simuliert kriegerische Tuberkulose oder Tuberkulose lupus.
  • Die Lupoidform simuliert Sarkoidose, Tuborkulären Lupus, Lepra.
  • Post Kala Azar Hautleishmaniose tritt bei der Kontrolle der viszeralen Leishmaniose auf. Der Ausschlag ist ein diskretes Mikropuous, das spontan heilen oder auf die Chronik übergehen kann.
  • Schließlich fördert die Immundepression (AIDS) die Ausbreitung von Läsionen, Leishmaniensorten, die nur Hautmanifestationen geben, können für die Eingeweide von Interesse sein.

III- DIAGNOSTIZIEREN:

Vermutet durch den geographischen Kontext und das klinische Aussehen der Läsionen, wird die Diagnose durch das Vorhandensein von Leishmanen in den Abstrichen der läsion bei MGG und auf Hautbiopsien bestätigt. Der Anbau auf NNN-Medium ist möglich und ermöglicht im Zweifelsfall eine diagnostische Bestätigung.

IV-BEHANDLUNG:

Antimonderivate (Glucantime) bleiben die beste therapeutische Waffe. Wenn die Läsion einzigartig und in lokalisierten Formen ist, sind intralesionale Injektionen (1 ml bis 2 pro Läsion einmal bis 2 mal/Woche für einen Monat bis eineinhalb Monate) die Regel. In Multielementformen und umfangreichen Formen wird Glucantime 15 Tage lang intramuskulär in einer Dosis von 50 mg/kg/D verabreicht. Fünfzehn Tage nach Ende der Behandlung kann eine zweite Behandlung erforderlich sein. Glucantime ist ein nephrotoxisches Produkt, so dass es geeignet ist, vor Injektionen nach Proteinurie zu suchen. Die Überwachung der Leber- und Herzfunktion wird ebenfalls empfohlen.

Prävention:

  1. Löschen des Vektors
  2. Vertilgen die Tiervirus Tanks
  3. Schützen Sie sich vor dem Biss des Phlebotoms, indem Sie Moskitonetze und topische Mückenschutzmittel verwenden.