Psoriasis

0
1542
(Last Updated On: )

Einführung:

  • Psoriasis ist eine entzündliche Dermatose der Haut, die durch chronische erythemaoatische Läsionen gekennzeichnet ist
  • Es ist häufig (2% der Bevölkerung), es tritt in jedem Alter, vor allem bei jungen Erwachsenen (zwischen 20 und 30 Jahre alt)
  • Es ist eine gutartige Dermatose, die aber die Lebensqualität stark beeinträchtigt
  • Die Diagnose ist im Wesentlichen klinisch
  • Es gibt schwere Formen: Erythrodermie, Psoriasis-Arthritis, pustuläre Psoriasis
  • Seine pathophysiologischen Mechanismen sind unvollkommen bekannt
  • Die Behandlung ist symptomatisch, oft basierend auf lokalen Therapien. Allgemeine Behandlungen, die ausnahmsweise verwendet werden, sind für schwere Formen reserviert
  • Erschwerende Faktoren: Stress, Infektion, Medikamente

Pathogenese:

  • Psoriasis ist durch eine Beschleunigung der epidermalen Erneuerung gekennzeichnet, in der Tat, die Wende über epidermal (die normalerweise 30 Tage) ist nur 7 Tage bei Psoriasis, dies ist im Zusammenhang mit Immunstörungen (Aktivierung von LT und Sekretion der verschiedenen Zytokine: TNF, IL12, IL23…) eine psoriatische Entzündungsreaktion, die für die erhöhte Proliferation von Keratinozyten verantwortlich ist
  • Es ist eine multifaktorielle Bedingung:

Genetischer Faktor: 30% der Psoriatik sind familiär, wenn der Zustand in der Kindheit beginnt, ist es häufig mit Histokompatibilitätsantigenen verbunden (HLA Cw6)

Umweltfaktoren:

  • Alkohol und Tabak sind Faktoren der Resistenz gegen die Behandlung
  • Infektionen werden besonders bei Psoriasis-Aufflackern im Kindesalter hervorgehoben
  • Psychologische Faktoren und Medikamente (Lithiumsalze, Blocker, IEC…) können Psoriasis induzieren oder verschlimmern

Klinische:

  • Klassische Form der vulgären Psoriasis:

Elementarverletzung: es ist ein schuppischer Erythemato-Fleck

  • Oberfläche schuppige Schicht: weißlich und stumpf, glatt oder rau, leicht erhöht im Vergleich zu nahe gelegenen gesunden Haut. Diese Schuppen sind trocken, von unterschiedlicher Größe und Dicke, können den Ausschlag ganz oder teilweise maskieren. Brocqs methodische Kratzer zeigen:

Bleichzeichen: Die ersten Stiche entfernen die krümeligen Oberflächenschichten und die Oberfläche wird hellweiß

Zeichen des Kerzenflecks: die tiefen Schichten sind konsistenter, haben ein glimtes Aussehen

Zeichen des klebrigen Films: Reißen eines dünnen Films, der an der tiefen Ebene klebt

Zeichen des blutigen Taues (Auspitz-Zeichen): Es ist das Auftreten von dünnen hämorrhagischen Tröpfchen, die das Abstreifen dermalen Geschmacksknospen reflektieren

  • Erythematöser Fleck: unter der schuppigen Schicht, charakteristische rosa Farbe, Kongesivrot (an den unteren Gliedmaßen), obwohl begrenzt, glatt und trocken, flexibel, verschwindet bei vitropression

Gruppierung und Topographie:

  • Anzahl: selten isolierte Plaque-Psoriasis, am häufigsten, mehrfach oder diffus
  • Größe:

In einem "punctata" Punkt oder in "guttata" fällt ein paar Millimeter im Durchmesser, dies ist eine eruptive Psoriasis des Kindes, manchmal vor einer infektiösen HNO-Episode

Nummular (nummulus – Münze) ein paar Zentimeter im Durchmesser

In Plaque, mehr oder weniger geometrische oder beschnittene Konturen

Universalis: weit verbreitet und betrifft fast alle Wohnungen

  • Topographie: sehr eindrucksvoll für die Diagnose (in Bezug auf Knochenvorsprünge), obwohl allgegenwärtig, sitzt oft auf Oberflächen, die Trauma ausgesetzt sind (Ellenbogen, Ellenbogenrand des Unterarms, Knie, prätibiale Regionen, Lendenregionen, Leder Haare, Nägel)

Funktionelle Zeichen (Pruritus): Psoriasis ist im Allgemeinen niedrig oder nicht pruriginös

  • Spezielle klinische Formen:

Topographische Formen:

  • Psoriasis der Kopfhaut: es erreicht entweder erythemato-schuppige Plaqueläsionen (gut begrenzt, bedeckt mit großen trockenen Schuppen, durch das Haar gekreuzt, ohne Alopezie) oder eine echte Schale, die die gesamte Kopfhaut bedeckt
  • Psoriasis der Falten (invertierte Psoriasis): es ist eine durchgehende Plaque, rot, glänzend und glatt, wenig oder nicht schuppig, Sitz an der Falte inter-fessier, Leisten- , Genitalbereich, submammary, hohle Achselhöhle …
  • Gesichts-Psoriasis: selten, kann es auf das Auftreten von seborrhoischer Dermatitis (Sebopsoriasis) nehmen
  • Palmoplant Psoriasis: oft bilateral, kann es eine Islet Keratodermie oder diffuse
  • Nagel-Psoriasis: 30-50% der Psoriasis-Fälle, manchmal isoliert, Auftreten von cutuliformen punktierten Depressionen (Nägel in "Nähwürfeln"), Onycholyse mit distaler Ablösung, sub-unguealer Hyperkeratose, Leukonychia
  • Psoriasis der Schleimhäute:

Auf der Eichel: sehr begrenzte Flecken, rein erythemater

Auf der Zunge: geographische Sprache vor allem in pustularer Psoriasis, Skrotalzunge

Kind Psoriasis: Kann früh sein – Psoriasis der Serviette Psoriasis, bei Kindern, oft akut, in Tropfen und kann ein Nachfolger einer Streptorieninfektion sein. Das Gesicht ist häufiger betroffen als bei Erwachsenen

Psoriasis verursacht:

  • Medikamente: Sie können Psoriasis induzieren oder verschlimmern oder für die Resistenz gegen die Behandlung verantwortlich sein (Lithiumsalze, Blocker, INF)
  • Koebner-Phänomen: gekennzeichnet durch das Auftreten von Psoriasis-Läsionen auf einem Hauttrauma: Kratzstreifen, chirurgische oder posttraumatische Narben

Seriöse Formen:

  • Erythrodermische Psoriasis: generalisierte Psoriasis auf mehr als 90% der Teguments, mit reichlich Abplatzen, Erythrodermie kann durch allgemeine Kortikosteroidtherapie verursacht werden, kann es durch Überinfektion kompliziert werden,  thermoregulation und hydroelektrische Anomalien und sollte zu Krankenhausaufenthalten führen
  • Pustitielle Psoriasis: Dies ist eine amikrobielle Pustulose, es kann sofort oder auf einer Psoriasis bereits bekannt erscheinen und kann durch verschiedene Medikamente ausgelöst werden (insbesondere allgemeine Kortikosteroid-Therapie). Es unterscheidet:

Lokalisierte Palmoplanet-Psoriasis: Bei Aufflackern ist funktionelle Behinderung oft wichtig

Generalisierte pustuläre Psoriasis (von Zumbusch): plötzlicher Beginn mit verändertem Allgemeinzustand, Fieber und leuchtend roten Schränken, die mit Pusteln bedeckt sind, die in große Slicks einfließen können

  • Arthropathische Psoriasis: betrifft etwa 20% der Psoriastik und produziert verschiedene klinische Diagramme

Arthrals, Mono- oder Spurenarthritis oder Arthritis ähnlich der rheumatoiden Arthritis mit jedoch einer distalen interphalangischen Erkrankung und einem negativen rheumatoiden Faktor

Axialer psoriatischer Rheuma mit Spinal- und Sakroiliaschschäden neben ankylosierender Spondylitis

Evolution / Komplikationen:

  • Psoriasis ist eine chronische Krankheit, die sich in Aufflackern entwickelt, die in der Dauer variieren und in ihrem Auftreten unvorhersehbar sind. Bei jedem Druck bemerken wir das Wiedererscheinen oder die Erweiterung alter Platten, während neue Elemente erscheinen können
  • Während der Remissionen verblasst der Fleck und kann vollständig verschwinden, manchmal achromische oder pigmentierte Nachwirkungen hinterlassen. Remissionen sind häufiger im Sommer (positive Wirkung von UV-Strahlen)
  • Komplikationen:

Minderjährige: Überinfektion, Ekzeme, Flechtenbildung

Majors: Erythrodermische, pustuläre und arthropathische Psoriasis

Diagnose:

  • Positive Diagnose: ist einfach, im Wesentlichen klinisch: chronische erythemato-scumöse Dermatose (Push/Remission) und Ort der Läsionen in Bastionsgebieten. Im Zweifelsfall Hautbiopsie mit histologischer Studie:

Epidermale Anomalien:

  • Hyperkeratose mit Sittese: Verdickung der Korneozyten, die den Kern behalten
  • Munro-Sabouraud Mikroabszess: polynukleare epidermale Infiltrate
  • Abgesenkte oder fehlende körnige Schicht
  • Hyperacanthosis: übermäßige Proliferation von Keratinozyten

Dermal-Anomalien: Papillomatose (längliche dermale Papillen) und entzündliche infiltrierende (TCD4), eine dicke Basalmembran mit hochentwickelten Kapillaren in der Papille

  • Differentialdiagnose: es entsteht mit vielen erythemato-scaly Dermatosen der chronischen Evolution, wir werden sie nur zitieren: Gibert rosé pityriasis, seborrhoische Dermatitis, pityriasis rubra pilary, Pilzmykose, chronische Ekzeme…

Behandlung:

  • Ziele: erreichen ein mehr oder weniger vollständiges vorübergehendes Verschwinden von Läsionen (keine kurative Behandlung)
  • Therapeutische Waffen:

Lokale Behandlungen:

  • Dermocorticoide: Sie werden in Salbe (trockene Läsionen) verwendet, Cremes sind für Falten und Lotionen auf der Kopfhaut reserviert.  Ihre Nebenwirkungen sind zahlreich und es ist ratsam, zeitlich begrenzte Behandlungen durchzuführen und die verwendeten Mengen zu kontrollieren (Anzahl der Röhren)
  • Calcipotriol (Daivonex®: abgeleitet von Vitamin D): Es ist in Salbe, Creme und Lotion erhältlich, seine Aktivität entspricht der von Dermocorticoiden (antiproliferativ und entzündungshemmend)

Verwenden Sie 2 Anwendungen pro Tag ohne mehr als 100 g/Woche, um das Risiko einer Hyperkalzämie zu vermeiden

Irritative Phänomene treten in 20% der Fälle auf, besonders wenn

Die Kombination von Calcipotriol und Corticothérapie Therapie ist sehr effektiv (Daivobet®: Daivonex – Betamethason)

Kontraindikationen: Schwangerschaft, Nierenversagen, Patienten mit Vitamin D oder Kalzium

  • Weitere topische Behandlungen:

Keratolytika (Salicylsäure in der Konzentration von 2-5% in einem "Vaseline" fetthaltigen Hilfsstoff, Harnstoff bei 10-20%): sind bei sehr keratosischen Läsionen nützlich

der und Weichmacher: sind nützlich für das Abstreifen von Läsionen

Teerprodukte: Cade-Öl (Holzteer), in Form von Caditarlotion, in Badewasser oder Shampoo gegeben werden

Topische Retinoide (Tazaroten): haben eine signifikante reizende Wirkung, die für sehr begrenzte Psoriasis reserviert ist (< 10% de la surface corporelle) 10%="" de="" la="" surface=""></ 10% de la surface corporelle)>

Allgemeine Behandlungen:

  • Acitretin (Retinoid, abgeleitet von Vitamin A: Soriatan® oder Netigason®): in Form von Kapseln von 10 und 25 mg, in der Dosis von 0,3-0,5 mg/kg/t

Nebenwirkungen: sind dosisabhängig: trockene Haut und Schleimhaut (obligatorische Cheilitis), Hepatotoxizität (reversibel im Stillstand), hoher Cholesterinspiegel, Hypertriglyceridämie, teratogenes Risiko (kontraindiziert seine Verabreichung während Schwangerschaft und beinhaltet bei jeder Frau während der Periode der Genitalaktivität die Durchführung eines Schwangerschaftstests vor der Behandlung und die Verwendung einer zuverlässigen Empfängnisverhütung, die vor der Behandlung begann, während der Behandlung fortgesetzt und für 2 Jahre nach ihrer Anschlag)

Re-PUVA: Kombination von Retinoiden und PUVA

  • Methotrexat: das am weitesten verbreitete zytostatische

Form: 2,5 mg Tabletten und 10, 25 und 50 mg injizierbare Glühbirne (IM oder Unterschnitt)

Dosis: 15-25 mg/Woche, der Effekt beginnt ab der 8. Woche

Nebenwirkungen: vor allem hämatologische und Leberwirkungen, erfordern strenge Überwachung

  • Ciclosporin: starke immunsuppressive Behandlung, sehr effektiv, aber mit einem signifikanten nephrotoxischen Risiko bei längeren Behandlungen. Die Anfangsdosis beträgt 2,5 mg/kg/t, sie kann bei guter klinischer (HTA) und biologischer Toleranz (Kreatininämie) bis zu 5 mg/kg/t erhöht werden.

Phototherapie:

  • PUVA-Therapie (Foto-Chemotherapie): besteht aus der Verabreichung 2 Stunden vor der Bestrahlung durch UVA (320-400 nm) eine photosensizierende Psoralen (8-Methoxypsoralen-Melatonin®) Tablette

Nebenwirkungen: früher Hautausschlag, beschleunigte Hautalterung und Induktion von Haut- oder Kataraktkrebs)

Wird mit einer Rate von 3 Sitzungen pro Woche und nicht mehr als 100-150 j/cm2 für eine Heilung von 30 Sitzungen pro Jahr und 100 Sitzungen im Leben verwendet

  • UVB-Phototherapie (290-320 nm): hauptsächlich in Form von UvB mit schmalem Spektrum (TL-01: 311 nm) verwendet, Phototherapie führt zu 80% der Fälle bei Remission von Läsionen in 4 bis 6 Wochen der Behandlung
  • Thalassotherapie / Crénotherapie: Meeresbäder im Zusammenhang mit Sonneneinstrahlung, Spas sind eine gute adjuvante Behandlung

Biotherapie: Diese Medikamente sind biologische Moleküle (aus der Biotechnologie abgeleitet), die verwendet werden, um bestimmte Stadien der Psoriasispathogenese zu blockieren oder zu hemmen, sind anti[Étanercept (Enbrel®), Infliximab (Remicade®), Adalimumab (Humira®)]-TNF oder lyphocytische T-gezielte durch Bindungshemmung LFA1-ICAM1[Efalizumab (Raptiva®)] . Ihre Indikation ist für Ausfälle oder Kontraindikationen früherer systemischer Behandlungen reserviert.

  • Indikationen: Sie hängen einerseits von der Art der Psoriasis und andererseits vom Patienten selbst und seiner Lebensqualität ab.

Lokalisierte Formulare: Lokale Behandlung ist ausreichend

Umfangreiche Formen: Die Behandlung umfasst: Phototherapie und/oder Retinoide oder Methotrexat oder Ciclosporin

Spezielle klinische Formen:

  • Pissitular-Psoriasis: Acitretine
  • Erythrodermische Psoriasis: Krankenhausaufenthalt – Lokale Behandlung – Methotrexat oder Acitretin
  • Psoriatischerheumatismus: Methotrexat oder Ciclosporin

Abschluss:

Psoriasis ist eine häufige, gutartige Krankheit, die ernst sein kann, nicht nur wegen ihrer Komplikationen, sondern auch wegen ihrer Auswirkungen auf die Lebensqualität des Patienten. Wenn die dort verwendeten Behandlungen einfach symptomatisch sind, kommen die Hoffnungen nun durch immunmodulatorische Behandlungen, die auf die Stadien der Psoriasis pathophysiologie ausgerichtet sind.

Kommentar verfassen