Die Absorption von Drogen

0
7833

ICH/- Einführung :

Zwischen dem Zeitpunkt der Medikamentenverabreichung und dass die Wirkung des Erhaltens ; das Medikament durchläuft mehrere Phasen in drei Phasen eingeteilt :

Die Phase-biopharmazeutisches : umfasst die Schritte der die Verfügbarkeit des Medikaments des aktiven Organismus. Diese Schritte werden in der Freisetzung des Wirkstoffs aus der Arzneiform kombiniert und seine Auflösung.

Zum Beispiel der feste Form (Tabletten) : die Lösung Formatierungsschritte : der Zerfall und Zerfall (Partikel von kleinen Größen) Form dann die Auflösung ( Dispersion im molekularen Zustand in einem wässrigen Medium) der Wirkstoff.

Die Pharmakokinetik Stufe : beschreibend und quantitative Untersuchung der Zukunft der Medizin in dem Körper im Laufe der Zeit. Es enthält daher die Untersuchung der Resorption, Verteilung, Stoffwechsel, die Beseitigung von Medikamenten in den Körper (Konzept ADME).

Die pharmakodynamische Phase : es ist die Untersuchung der biochemischen und physiologischen Wirkungen der Wirkstoffe und deren Wirkungsmechanismen

II /- Definition der Absorption :

Die Absorption oder Resorption ist ein Phänomen, das die Übertragung des aktiven Bestandteils von seiner Stelle der Verabreichung in die systemische Zirkulation ist. Der Fahrgast in eimplique Biomembranen.

Mit Ausnahme der intravenösen und intraarterieller, Alle administartion Routen sind durch das Phänomen der Absorption betroffen.

III /- Die physikalisch-chemischen Eigenschaften in der Arzneimittelabsorption beteiligt :

1- Der lonisationszustandes :

Die Wirkstoffe der Medikamente haben in der Regel, entweder eine schwache Säure oder schwache Base Charakter, Beispiel :

VON folic pKa Grund AP pKa
Ampicillin 2.5 Strychnin 8.0
Aspirin 3.0 Paracetamol 9.5
Ibuprofen 4.4 Procain 9.0

Sie sind daher wahrscheinlich zu ionisieren je nach Medium pH-Wert, wo es, und ihre pK. nach der Gleichung von Henderson-Hasselbalch :

Für schwache Säuren :

PH = pKa + Log {ionisierter Form} / {nicht-ionisierten}

Für schwache Basen :

PH = pKa + Log {nicht-ionisierten} / {ionisierter Form}

2- Liposolubilité :

Ks Verteilungskoeffizient Informationen über Fettlöslichkeit, die durch den nicht-ionisierte Anteil des Arzneimittelmoleküls durchgeführt wird.

Ks = Wirkstoffkonzentration in einem nicht-polaren Lösungsmittel / Arzneimittelkonzentration in einem polaren Lösungsmittel,

Mehr Ks ist hoch, das Medikament ist löslicheren.
Mehr Ks ist hoch, über das PA eine Lipidmembran passieren

3- die hvdrosolubilité :

Die schlecht wasserlöslichen Substanzen sind schlecht im Verdauungstrakt absorbiert, wie die Menge in Lösung ist, ist sehr begrenzt,, daher die Wasserlöslichkeit ist ein limitierender Faktor bei der Auflösung von Drogen im Verdauungs Milieu.

4- Molekulargewicht :

Die Übertragungsrate eines Arzneimittels umgekehrt proportional zu ihrem Molekulargewicht,.

Die Wirkstoffe unionized gelöst und ausreichend löslich Quer
biologische Membranen der Absorptionsstelle

IV /- Die Mechanismen der Arzneimittelabsorption beteiligt :

Das Haupthindernis ist, dass das Medikament die Plasma Zellmembran entspricht, bestehend aus einer Lipid-Doppelschicht.

Medikamente können Membranen überqueren entweder durch passive Verfahren oder Mechanismen, um die Beteiligung von Membrankomponenten Einbeziehung.

ein- Die passive Diffusion :

Es ist der wichtigste Mechanismus, mit dem die Wirkstoffmoleküle durch die Membran hindurchgehen, wenn diese Moleküle nicht elektrisch aufgeladen.

  • Bedenken Moleküle liposilubles gewerkschaftlich organisiert.
  • In Richtung des Konzentrationsgradienten.
  • Erfordert keine Energie und Verkehr.
  • Die Arzneimittel physikochemischen Eigenschaften bestimmen passive Diffusion.

b- Erleichterte passive Diffusion :

  • Die Übertragung der Moleküle in der Richtung des Konzentrationsgradienten.
  • Es ist ein Phänomen, das einen Träger erfordert (ein Membranprotein).
  • Es ist ein sättigbare und spezifische Phänomene.

c- aktiver Transport :

  • In der entgegengesetzten Richtung des Konzentrationsgradienten.
  • Carrier erforderlich (ein Membranprotein) , und Energie
  • Aktiver Transport ist spezifisch und sättigbar.

d- Filtration :

  • Passage von Molekülen durch die Poren in Zellmembranen.
  • Sie interessieren Wasser und die Moleküle mit niedrigem Molekulargewicht ( < 150 D)
  • Der Durchgang ist eine Funktion der hydrostatischen oder osmotischen Druckgradienten.
  • Mangelnde Sättigungserscheinungen und Spezifität.

e- La pinocytose :

Dies ist die Transmembranpassage von großen Molekülen in den durch Einstülpung der Plasmamembran gebildeten Vesikeln eingeschlossen.

V /- Die Absorption von Arzneimitteln durch verschiedene Verabreichungswege :

EIN/- Absorption von oralen Medikamenten :

1- Anatomische Elemente, die an der Verdauungsaufnahme von Arzneimitteln beteiligt sind :

Elemente

anatomisch

physiologische Eigenschaften PH Vaskularisierung
der Magen
  • Bestehend aus einer dicken Membranen mit einer geringen Absorptionsfläche (1 m )
  • Unter normalen Bedingungen, Magenentleerung ist schnell und die Rolle des Magens in der Absorption des Medikaments ist bescheiden
1-3 niedrig (Der Blutfluß = 0,2 1/mir)
Zwölffingerdarm
  • eine Materialaustauschfläche
  • Das Vorhandensein von Galle Förderung Auflösung der Wirkstoffe
4-5 wichtig
der Darm

Hagel

  • die Membran ist dünn mit einer großen Absorptionsfläche (microvillosité) (200 m2).
  • Der Dünndarm ist der wichtigste Ort für die Arzneimittelabsorption
5-8 sehr wichtig (Der Blutfluß = 1 1/mir)

Die Passage der Wirkstoffe durch die Schleimhaut Magen-Darm umfasst alle Transtransportmechanismen : Diffusion passiv ; aktiver Transport ; erleichterte Diffusion ; Filtration et pinocytose.

2- Diffusion Medikamente pH-Effekt :

Nur die nicht-ionisierte und lösliche Fraktion durchläuft die Verdauungs Barriere in den Blutkreis (pH = 7,4), Natur von Lipid-proteique (durch passive Diffusion).

Der pH-Wert liegt zwischen 1 und 8 im Darm, gemäß diesem pH-Wert, das Verhältnis der ionisierten und nichtionisierten Formen, hängt von dem pKa-Wert der Verbindung.

Für Low-Säure :

Beispiel 1 : Drug pKa = 3

• In saurem Milieu : Vionisation niedrig, die nicht-ionisierte Anteil größer, das Medikament wird am besten Zellmembranen.
• Im Basismedium : Ionisation ist wichtig,, wobei ein Bruchteil ionisiert größere, den Transmembran-Teil der Substanz dadurch Zu.

Für eine schwache Base :

• In saurem Milieu : Ionisation wird größer sein, wobei ein Bruchteil ionisiert größere, das Arzneimittel Zellmembranen schädigen.
• Im Basismedium : Ionisation ist gering, das Medikament wird gut Zellmembranen sein.

N. B : bevor er eine bestimmte Menge an Wirkstoff absorbiert wird, kann sich unter der Wirkung von bestimmten Enzymen im Darm metabolisiert oder transformiert werden, (Disaccharisadases , Dipeptidasen, Enterokinase, Cytochrome) oder Enzyme der Darmflora durch Transformationsprodukte genannt Metaboliten „Es ist die Wirkung der intestinalen First-pass“

nach Resorption, die Wirkstoffe erreichen die Pfortader, die in die Leber geht. Auf dieser Ebene, ein Bruchteil sein kann metabolisieren (= Chemisch umgewandelt). Dieses Phänomen „der First-Pass-Effekt“ genannt kann signifikant die Menge dieser Wirkstoffe reduzieren, bevor in den Blutstrom erreicht.

3- Die Faktoren, die Arzneimittelabsorption modifiziert :

ein- Die physikalisch-chemische Eigenschaften von Drogen :

  • PKa und der Grad der Ionisierung des Wirkstoffs
  • Liposolubilité.
  • Auflösung (limitierende Schritt).
  • Darreichungsform: (Ex: flüssige Formen; Resorption ist schneller).

b- physiologische Faktoren :

1- Die physiologischen Komponenten der Verdauung :

Verdauungssekrete (PH stomacal acide; Darmflora…) kann dazu führen, Moleküle zu physikalisch-chemischen Veränderungen Droge.

2- Lebensmittel :

Es gibt schwierig, den Einfluss der Ernährung auf die Magen-Darm-Absorption von Medikamenten vorherzusagen.

Einnahme einer Mahlzeit bewirkt, dass die folgenden Änderungen :

  • Erhöhte splanchnic Blutung
  • Verminderte Magenentleerung (sehr fettreichen Mahlzeit)
  • Erhöhte Gallensecretion.

3- Magenentleerung :

Faktoren Magenentleerung beeinflussen, sind :

  • Lebensmittel
  • Körperliche Bewegung
  • Körperposition
  • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

4- Splanchnischen Blutfluss :

Es beeinflusst direkt die Resorption von fettlöslichen Medikamenten

c- Pharmakokinetische Wechselwirkungen Phasen :

Dies ist das Ergebnis von Veränderungen durch einen der Partner Drogen gemacht Faktoren, die die Verdauungsabsorption von Drogen zu begrenzen, nämlich : Auflösung ; Magenentleerung ; und Darmblutung.

d- medizinische Bedingungen :

Die Absorption von Arzneimitteln durch die Darmtransit Störungen verändert werden, Sekrete und der Zustand der Darmschleimhaut.

Die Höhe der Störung Beispiele Ergebnis
Verdauungssekret Mangel an Sekretion von Intrinsic-Faktor Verminderte Aufnahme von Vitamin B12
Fehlen Gallensekretion Verminderte Aufnahme von Vitamin K
Darmschleimhaut Entartung der Darmzotten (Morbus Crohn) Verringerte Absorption aller Medikamente
Transit Darm Verminderte Drogenkontaktzeit mit der Darmschleimhaut (diarrées). Verringerte Absorption aller Medikamente

B /- Die Absorption sublingual :

Das Medikament wird unter der Zunge platziert, durch eine Schleimhaut ähnlich derjenigen des Gastrointestinaltraktes definierten Bereich, Bedingungen, die auf dieser Ebene Arzneimittelabsorption :

-► Epithels Hackfleisch.
-► PH schwach sauer.
-► Gefäßsystemen reichen den Durchgang durch die Mundschleimhaut zu dem Blutmedium

Jedes Medikament absorbiert durch diese Strecke, Prevent :

  • Die Wirkung der verschiedenen Magen-PH.
  • Verdauungsenzyme.
  • Bakterienflora.
  • Verstoffwechselung in der Leber (hepatischer first pass)

C /- Absorption rektalen :

– Es wird durch passive Diffusion erfolgen.
– Hämorrhoidalvenen unteren und mittleren führen zu Vena iliaca interna die Drain in die Vena cava inferior den ersten Durchlauf Leber vermieden.
– Hemorrhoidal über Venen sind mit der V. mesenterica inferior verbunden, das Blut in die Pfortader liefert und dann an der Leber.

Bemerkung : es ist schwierig, mit Sicherheit die Menge an Medikament rektal den ersten Durchlauf Leber vermieden verabreicht vorherzusagen.

D /- Absorption durch die Lunge :

Die Lungen sind eine ausgezeichnete Absorption durch ihren Körper :

* Große Austauschfläche (die Anzahl der Zellen variiert zwischen 300 zu 400 Millionen).
* Sehr hohe Durchlässigkeit
* sehr wichtig Vaskularisierung ist die Absorption durch diese Art der Verabreichung durch passive Diffusion an der Alveolarmembran

E /- Absorption durch parenterale :

Die Wirkstoffabsorption ist in der Regel eine schnelle Injektion von Medikamenten direkt in den Körper (mit Ausnahme von intravenösen und intraarterieller). Und während die Vermeidung der Entnahme durch den Magen-Darm-Trakt. jedoch, direkt in den systemischen Kreislauf Medikamente können vor Eliminierung ersten Durchlauf durch die Lungen verabreicht unterziehen, um den Rest des Körpers verteilt ist,. auf distingue:

1- Die Absorption des Medikaments intramuskulär :

Absorption wird durch passive Diffusion oder erleichterte.

Die Wirkstoffe werden dabei ziemlich schnell absorbiert abhängig : ihre Lipidlöslichkeit und Vaskularisierung und der Blutfluss von der Injektionsstelle.

2- subkutan Absorption :

Absorption wird durch passive Diffusion oder erleichterte, die Resorptionsrate weniger als intramuskulär wegen der Viskosität der Grundsubstanz des Bindegewebes (Zugabe eines Enzyms,: Hyaluronidase, die die Viskosität abnimmt)

Kurs von Dr. GHARBI. M – Fakultät für Constantine